e-Commerce Trends 2020

Advertising, eCommerce, Website & UX

Von Sharanya Venkatesh am 01/06/2020

Wir freuen uns, Ihnen die relevantesten e-Commerce Trends & News zu präsentieren !

Nachfolgend finden Sie die einflussreichsten e-Commerce Trends, welche von unserem Team aus Online Marketing Experten jeweils mit einer Handlungsempfehlung versehen wurden, die Ihnen bei kommenden Entscheidungen helfen könnte.

April 2020

E-COMMERCE UND COVID-19


Welcher Zusammenhänge zeigen sich zwischen der SARS Epidemie vor 15 Jahren und Chinas fortschrittlichem E-Commerce Sektor? Welche Rückschlüsse können wir aus dieser Epidemie ziehen? 
Wir haben die derzeitige Situation und die Implikationen auf das eCommerce Geschäft studiert. Gerne möchten wir unsere top drei Empfehlungen, wie Sie der Krise entgegentreten können, vorweg nehmen:

  1. Verstärken Sie Ihre E-Commerce-Aktivitäten
  2. Bauen Sie interne Kompetenzen auf
  3. Intensivieren und verbessern Sie die Beziehung zu Ihren Online Händlern

Wenn sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie diese Schritte implementieren können, dann lesen Sie einfach weiter.

In den vergangenen Wochen beobachteten wir enorme Veränderungen in vielen Bereichen unseres Lebens. So ist zum Beispiel das Arbeiten von zu Hause für viele Menschen zum Standard geworden. Daher ist E-Commerce einer der wenigen Bereiche, der von der aktuellen Situation profitiert. Die Zunahme des Online Handels in Folge globaler Gesundheitskrisen ist jedoch nicht verwunderlich, da dies schon während der SARS-Krise in China vor 15 Jahren zu beobachten war. Die Krise hatte erhebliche Auswirkungen auf das Konsumverhalten der Menschen, die zunehmend begannen Produkte online zu kaufen und somit das Kaufverhalten langfristig prägten.

Lassen Sie uns reflektiert über die aktuelle Lage mit COVID-19 nachdenken. Aufgrund des kürzlichen Rückgangs des China Manufacturing Purchasing Manager’s Index (PMI) ist die weltweite Lieferung von Teilen an das verarbeitende Gewerbe stark eingeschränkt. 50 % der chinesischen und 31 % der italienischen Verbraucher haben begonnen Produkte des täglichen Lebens zunehmend online zu kaufen. In China ist die Nachfrage nach Produkten aus den Sektoren Lebensmittel, Online-Unterhaltung, Medizin und anderen gesundheitsbezogenen Produkten stark gewachsen. Die Besuche von Websites gesundheitlicher Themen sind höher als je zuvor, was auch das Wachstum um etwa 200% in Deutschland und 83% in Spanien verdeutlicht. In den Bereichen E-Pharma und Beauty & Personal Care wurde in den ersten beiden Märzwochen ein GMV von 45-50% verzeichnet.

April 2020

WIE AGIEREN DIE GROßEN PLAYER?


Amazon hat bekanntgegeben sich auf die Bedürfnisse der Konsumenten zu fokussieren und sich Gedanken über die Sicherheit ihrer Arbeitnehmer zu machen. Damit einhergehend haben sie einige Änderungen in ihren Transport-, Liefer-, Logistik- und anderen Prozessen vorgenommen. Durch diese Veränderungen werden sich einige Amazon Lieferungen in Zukunft verzögern. Zusätzlich wollen sie den Versand, nicht lebensnotwendiger Produkte, in Hochrisikoländer vorerst einstellen. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf die Bestellungen von Verkäufern, die nicht auf die Amazon-Logistik zurückgreifen (Amazon Marketplace).

Angesichts des enormen Anstiegs des Online-Shoppings in den USA, haben Amazon und Walmart die Löhne für die Beschäftigten im E-Commerce Sektor erhöht. Walmart hat ein großes Wachstum erfahren und Investitionen in den Abhol- und Zustellservice von Lebensmitteln getätigt. Zusätzlich haben sie eine Verbesserung ihrer Technologie und der allgemeinen Infrastruktur vorgenommen.

Diese Branchenriesen machen uns vor was zu tun ist und zeigen, dass es unerlässlich ist die eigenen E-Commerce-Prozesse an die aktuellen Bedürfnisse anzupassen.
Dabei sollten Sie sowohl die Verbraucher als auch Ihre Mitarbeiter berücksichtigen. Eine neue Priorisierung Ihrer Produkte oder Produktkategorien kann ebenfalls notwendig sein und sollte in Betracht gezogen werden.

APRIL 2020

ZUKUNFTSPROGNOSE DES E-COMMERCE


Für den E-Commerce ist ein anfänglicher Aufschwung zu erwarten, der allerdings auch einige Komplikationen mit sich bringen wird. Der Arbeitskräftemangel ist ein Risiko, mit dem vielen Sektoren zu kämpfen haben werden. Mit den sich verändernden Lebensgewohnheiten der Menschen findet eine Verschiebung ihrer Bedürfnisse statt, was einem Nachfragerückgang nicht lebensnotwendiger Konsumgüter zur Folge hat.

Zu erwarten ist zudem, dass Einzelhandels Giganten wie Amazon ihren Marktanteil ausweiten und damit kleine oder mittelgroße Mitbewerber verdrängen. Unternehmen, die ihre Produkte über Amazon vertreiben, können durch die derzeitige Situation langfristigen Schaden nehmen. Laut eines Experten kann der E-Commerce Sektor langfristig von dieser Situation profitieren, während es für viele kleine Aktuere hingegen das Aus bedeuten kann. Einzelhändler aus den Bereichen Nahrungsmittel, Drogerie und anderer essentieller Produkte des täglichen Bedarfs werden am stärksten profitieren. Mit weiteren Investitionen in diesen Sektoren ist daher zu rechnen.

Durch die Zunahme des Online-Shoppings wird es viele neue Nutzer geben, die mit dem Thema E-Commerce zum ersten Mal in Berührung kommen. Experten erwarten zudem, dass vor allem neue Kategorien wie Lebensmittel und Haushaltswaren eine größere Online-Nachfrage erfahren werden. Online-Shopping könnte zur neuen Norm und festem Bestandteil unseres Lebensstils werden.

Auf Grundlage dieser Prognosen wird deutlich, dass kleinere Unternehmen in jedem Fall darüber nachdenken sollten, welche  Maßnahmen zur Überwindung der Krise notwendig sind. Das Verhalten und die Gewohnheiten der Verbraucher werden sich ändern, also seien Sie auf mögliche Schwankungen von Angebot und Nachfrage vorbereitet. Stellen Sie sicher, dass Sie über ausreichende Ressourcen verfügen, um neuen Kunden gerecht werden zu können. Zudem sollten Sie aus der Perspektive einer breiteren Nutzerbasis Ihre UX entsprechend anpassen.
[mehr erfahren]

Unsere Reviews früher & regelmäßig erhalten:
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um zweiwöchige Updates zu e-Commerce Trends und Online Marketing zu erhalten.

JUNI 2019

ALIBABA: ERWARTUNGEN AN 2019 WURDEN ÜBERTROFFEN


Der chinesische, digitale Riese hat seinen Geschäftsbericht für Q1 2019 veröffentlicht. Die Zahlen übertrafen dabei alle Erwartungen, bspw. wurde ein Umsatz von 12,1 Milliarden Dollar erzielt – ein Wachstum von 51%. Alibaba hat hauptsächlich von seinem Cloud-Service profitiert, welcher um 76% anstieg und nun hinter Amazons AWS und Microsoft auf Platz 3 der globalen Cloud-Services liegt. Jack Ma kündigte im Report eine weitere Expansion in die westlichen Ländern an: AliExpress – die B2C e-Commerce Plattform – wird dabei eine noch höhere Aufmerksamkeit innerhalb der Firma genießen. Das 380.000 Quadratmeter große Logistikcenter, welche zur Zeit in Lüttich (Belgien) gebaut wird, soll die Expansion beschleunigen. Außerdem zeigte Alibaba Interesse daran, deutsche Firmen aufzukaufen, das prominenteste Beispiel war hierbei Zalando.

Unser Ratschlag: Folgen Sie den Entwicklungen und erwägen Sie eine Investition.
Der aktuelle Handelskrieg zwischen China und der USA wird die Expansion Alibabas in den Westen wahrscheinlich ein wenig entschleunigen. Dennoch konnte der chinesische eCom Gigant sein Potenzial mithilfe seines kontinuierlichen Wachstums und seiner unzähligen Erfolgsstories in Asien bereits unter Beweis stellen. In Europa nutzen Firmen zurzeit hauptsächlich Alibabas B2B Funktionen, doch die Entwicklung von AliExpress sollte alle B2C Firmen dazu alarmieren, einen genaueren Blick auf Alibaba zu werfen. 2019 & 2020 werden von zentraler Bedeutung sein. Hier wird sich zeigen ob die hohen Ambitionen von Jack Ma erfüllt werden können, sodass wir empfehlen in diesen Jahren den Entwicklungen noch näher zu folgen und ein Investment zu erwägen, sollte sich Alibaba für Ihre Marke eignen.
[mehr erfahren]

MAI 2019

UMFRAGEN BEWEISEN DAS HOHE E-COM POTENZIAL VON INSTAGRAM


Facebook zeigte kürzlich in einer Umfrage auf, wie erfolgreich die Schwester-Plattform Instagram im Bereich e-Commerce ist. 54% der 21.000 Befragten gaben an, bereits ein Produkt gekauft zu haben, nachdem sie es auf Instagram gesehen hatten. Außerdem kam von 64% die Rückmeldung, dass bereits direkt mit Marken interagiert wurde.

Unsere Empfehlung: Betrachten Sie Instagram als e-Commerce Plattform.
Es stellt sich weiterhin die Frage, wie lange die Instagram-Nutzer eine immer mehr kommerzialisierte Plattform akzeptieren werden. Dennoch, und obwohl die Umfrage direkt von Facebook kommt, ist bewiesen, dass Instagram starke Bindungen zwischen Usern und Marken schaffen kann. Die neuesten Innovationen sowie “Shoppable Posts” oder “Branded Content” haben vielen Marken Anreize gegeben, Ihre Produkte auf der Plattform anzubieten. In der letzten Ausgabe des Online Marketing Compass berichteten wir, dass IG jetzt sogar an einer Direktkauf-Funktion innerhalb der App arbeitet. Wir empfehlen Ihnen daher zu evaluieren, ob es sich lohnt Ihre Produkte auf Instagram anzubieten – solange Nutzer die Entwicklungen unterstützen oder zumindest tolerieren.

APRIL 2019

INSTAGRAM TESTET DIREKTEN BEZAHLVORGANG


Der Social Media Riese startete einen Test seiner neueste e-Commerce Funktion mit 20 Marken. Nutzer können damit nicht nur nach Produkten suchen, sondern den Einkauf direkt in der App abschließen. Aktuell können Nutzer bereits in der App nach Produkten suchen, werden für den Kaufabschluss jedoch zu der Webseite des Anbieters weitergeleitet. Dies verlängert den Kaufprozess, was zum Verlust potenzieller Käufer führt. Kritiker bezweifeln einen “Game Changer”, da es aufgrund der hohen Posting-Frequenz zu schwer ist Produkte auf Instagram zu finden. Auch die Bereitschaft der Anbieter, zusätzliche Kommissionen zu zahlen, sei fraglich.

Instagram's setzt mit seiner "Checkout" Funktion neue e-Commerce Trends.

Instagram setzt mit seiner “Checkout” Funktion neue e-Commerce Trends.

Unser Rat: Folgen Sie der Entwicklung und erwägen Sie IG Checkout für Ihre Marke.
2018 war eine Achterbahnfahrt für Instagram, da die Plattform deutlich kommerzieller wurde. Nach der “Swipe-up” Funktion, welche Instagram in 2017 eingeführt hatte, folgte der Launch für “Shoppable Posts” in 2018 sowie die Ankündigung eine separaten “Instagram Shopping” App. Gerüchten zufolge, führte dies zum Weggang der Unternehmensgründer. Die aktuelle Fahrtrichtung von IG wirft Fragen auf, da eine zu starke Kommerzialisierung Social Media Plattformen stark schädigen kann (siehe Facebook). Es bleibt offen, bis zu welchem Grad die Nutzer ein “kommerzialisiertes Instagram” akzeptieren werden. Dennoch, Instagram Checkout könnte zur Umsatzsteigerung Ihrer Marke beitragen, sodass wir empfehlen sowohl die Reaktion der Nutzer als auch den gerade initiierten Testlauf im Auge zu behalten.
[mehr erfahren]

 

Unsere Reviews früher & regelmäßig erhalten:
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um zweiwöchige Updates zu e-Commerce Trends und Online Marketing zu erhalten.

MARCH 2019

IM PILOT: AMAZON TESTET “TARGETED PRODUCT SAMPLING”


Der e-Com Riese wird bald anbieten, Produktproben proaktiv an Nutzer zu versenden, welchen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit das Produkt gefällt und somit an einem Wiederkauf interessiert wären. Das prognostische System wird mit Machine Learning betrieben und der Pilot mit Marken wie Maybelline hat bereits in den USA begonnen.

Mit dem "Targeted Product Sampling" werden Produktproben an Nutzer versendet.

Mit dem “Targeted Product Sampling” werden Produktproben an Nutzer versendet.

Unser RatschlagRecherchieren und bereiten Sie sich für das Launchdatum vor.
Wenn Sie einen Amazon Kontakt besitzen, fragen Sie, wann das gezielte Versenden von Produktproben in Ihrem Markt kommt. Diskutieren Sie des Weiteren, welche Art von Produkt (Minis, Sachets, Normalgrößen..) als Proben versendbar wären und ob Amazon plant, einen Mechanismus zu etablieren um von den selektierten Kunden Ratings & Reviews zu erhalten. Ist dies der Fall, so wäre diese Programm sogar attraktiver als Amazon’s VINE test Programm.
[Mehr erfahren]

MARCH 2019

STUDIE ERLÄUTERT AMAZON’S EINFLUSS AUF DAS KONSUMENTENVERHALTEN


Amazon, nicht Google, ist die größte Produktsuchmaschine der Welt: Der e-Com Riese wurde in 2018  für 54% aller Suchanfragen genutzt. (Google: 46%). Darüber hinaus lässt sich Amazon’s Funktion als gigantischer Produktkatalog auch dadurch nachweisen, dass 90% aller Produktansichten von direkten Suchanfragen auf der Plattform kamen. Lediglich 10% kamen über Ads oder Merchandising.

Unsere Empfehlung: Gewinnen sie mehr Visibilität auf Amazon.
Amazon fungiert als Schaufenster für Konsumenten mit hohem Kaufdrang sowohl Online als auch Offline. Deshalb ist die Visibilität Ihrer Marke auf Amazon essentiell, um im Bewusstsein der Kunden zu bleiben oder Neue zu gewinnen. Wir empfehlen Ihnen daher, die Produktseiten ihrer Marke auf Amazon fest im Griff zu haben um eine attraktive Präsentation Ihrer Produkte zu gewährleisten. Dies kann im Übrigen auch ohne enge Beziehung zu Amazon, im sogenannten “Marketplace”, erfolgen.
[mehr erfahren]

JANUAR 2019

INSTAGRAM PLANT SEIN E-COMMERCE GESCHÄFT ZU ERWEITERN


Instagram war bereits sehr interessant für Marken: 1 Mio. monatliche Nutzer, 93% aller Influencer Kampagnen laufen über Instagram (2x mehr als über Facebook) und Nutzer posten 2x mehr Stories als auf Snapchat. Seit 2017 gibt es die “Swipe-up” Funktion, mit welcher Nutzer sogar direkt von Stories auf Webseiten geleitet werden können. All dies wurde im letzten Jahr von den “Shoppable Posts” komplementiert. Diese Beiträge leiten vom Bild direkt zum Einkauf. Aktuell testet Instagram IG Shopping, eine separate App, in der sich alles um Shopping dreht.

Unser Ratschlag: Shoppable Posts erwägen & IG Shopping observieren.
Da 80% aller Instagram Nutzer bereits mindestens einer Marke folgen und Shoppable Posts 90 Mio. Klicks im Monat generieren, legen wir Ihnen nahe, Instagrams Shopping Funktionen für Ihre Marke zu evaluieren. Dies gilt insbesondere für Influencer Kampagnen. Behalten Sie außerdem IG Shopping im Blick. Sollte Instagram mit Amazon oder anderen e-Retailern kooperieren, könnte die App im Handumdrehen eine Schlüsselrolle im e-Commerce spielen
[mehr erfahren]

JANUAR 2019

GOOGLE: SCHNELL WACHSENDE SHOPPING ADS ALS CHANCE FÜR SEA?


Google Shopping Ads (auch Product Listing Ads) wachsen rapide und fangen an die Standard Text Ads von Google herauszufordern. Google Shopping Ads sind Werbeplätze ganz oben auf der klassischen Suchergebnisseite von Google. Die Platzierungen werden sogar über Text Ads angezeigt und müssen bezahlt werden (wie jedes andere Standard Text Ad). Sie können jedoch Bilder beinhalten und direkt zum e-Retailer weiterleiten. Diese Werbeform zeigt konstant hohe Wachstumsraten über die letzten Quartale in Impressions (+110% in Q4 2018, USA) und Klicks (+33% vs. Q3, USA).
Mit dem Hinzufügen von “Showcase Shopping Ads” in 2018, kann Google jetzt sogar Shopping Ads für Suchanfragen ausspielen, welche zu generell für ein spezifisches Produkt gestellt sind – ein traditionelles Feld für Text Ads.

Unsere Empfehlung: Evaluieren Sie Google Shopping Ads für Ihre Marke
Shopping Ads sind insbesondere für visuell ansprechende Produkte interessant, da Sie Videos oder Fotos der Produkte darstellen. Gerade für Nutzer, welche schon weiter im Purchase Funnel fortgeschritten sind, kann diese Werbeart eine Art Shortcut zur Conversion darstellen. Auf der anderen Seite, bieten diese Bilder-basierten Ads kaum Platz für Textinhalte. Für informationslastige Produkte sind daher traditionelle Text Ads wohl besser geeignet.
[mehr erfahren]

Unsere Reviews früher & regelmäßig erhalten:
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um zweiwöchige Updates zu e-Commerce Trends und Online Marketing zu erhalten.



Wir hoffen dass wir Ihnen und Ihrem Team mit unseren e-Commerce Trends & News weiterhelfen konnten!

Mit digital Grüßen,

Watersky Digital Signature